Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 

Typografie Checkliste

Wer einen Text oder ein Manuskript in Datenform an eine Druckerei oder Redaktion weiter gibt, sollte auf einige Details achten. Denn wenn Apostrophe, Abstände, Striche, Anführungen usw. schon korrekt sind, ist die Gefahr gebannt das solche Details sich in das fertige Produkt einschleichen. Mit folgenden Tipps lassen sich lästige Korrekturdurchgänge und unerwünschte Mehrkosten für Korrekturlesen einfach vermeiden.
 
Tipp 1 – Gleiches gleich behandeln
Striche, Anführungen, Abstände, Zitierweisen etc. dürfen nicht verschieden gehandhabt werden. Auch wenn ein typografisch falsches Zeichen vewendet wurde, z. B. »´« statt Apostroph »’« ist das durch »Suchen/Ersetzen« schnell behoben, vorausgesetzt, das Zeichen wurde konsequent und für nichts anderes benutzt.

Tipp 2 – Nichts gestalten
Keine optischen Optimierungen selber machen. Das Manuskript wird beim Gestalter nochmals gänzlich in ein spezielles Layoutprogramm eingepflegt und dann neu formatiert. Es sollten also nie Leerzeichen als Einzüge verwendet werden oder Überschriften mit vielen Leerzeichen zentriert werden. Trennstriche niemals von Hand eingeben, sonst bleiben sie nach Neu-Umbruch stehen.

Tipp 3 – Horizontale Striche
Kleine Striche mit großer Wirkung – und häufig falsch gemacht. Der Bindestrich - und Halbgeviert-Strich – unterscheiden sich optisch nur in ihre Länge, und dennoch haben sie völlig verschiedene Bedeutungen.

Bindestrich
Hier gilt die Faustregel „Ein Bindestrich steht nie zwischen zwei Leerzeichen“. Der Bindestrich dient als:


Bindestrich
Ur-Instinkt, Drucker-Zeugnis etc.

Ergänzungsstrich
Vor- und Nachteile, Herbstgedichte und –Lieder etc.

Trennstrich
Zum Beispiel am Zeilen-
ende

Zusammensetzungen mit Buchstaben oder Ziffern
40-jährig, i-Tüpfelchen etc.

Koppelungsstrich
Maria-Hilf-Straße, 360-Grad-Drehung etc.
Halbgeviert-Strich
Der Halbgeviert-Strich dient als:


Gedankenstrich
Er verneigt sich – und sieht uns in die Augen

Auslassungsstrich
Das ist doch Sch–!, € 140,– etc.

Spiegelstrich
– Punkt 1
– Punkt 2

Bis-Strich
4–6 Tabletten, 13. – 14.08.2018 etc.

Minuszeichen
Bei –30°, 12 – 3 = 9

Tipp 4 – Doppelte Leerzeichen
Es passieren jedem beim Tippen ein paar doppelte Leerzeichen, sie werden grundsätzlich immer durch »Suchen und Ersetzen« entfernt. Wichtig ist hier, dass keine mehrfachen Leerzeichen zur optischen Optimierung verwendet werden.

Tipp 5 – Abstände
Abstände werden sicherlich am öftesten uneinheitlich verwendet und eingesetzt. Wenn in einem digitalen Manuskript mal »12.08.2018«, mal »12. 08. 2018« steht, ist die Gefahr sehr hoch, dass diese Uneinheitlichkeiten nicht behoben werden.

Tipp 6 – Tabulatoren
Tabellen werden mit Tabulatoren erstellt und nicht mit Leerzeichen. Wichtig ist hierbei aber, dass pro Tabelleneintrag nur ein Tabulator gesetzt wird. Das ==> ==> ==> macht ==> uns ==> ==> sonst ==> wahnsinnig ==> ECHT!

Tipp 7 – Apostrophe
Der Apostroph hat die Form einer kleinen obenstehenden 9: »’«. Alles andere ist falsch.
 
 
 
23.09.2016
Matthias Gruber
 
Share